Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonmodellbau-Online • Archiv für den Kartonmodellbau • www.papermodels.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

11

Montag, 30. Mai 2011, 23:12

Die vorbereitete Mauerkrone mit den Zwischenstücken - um daraus
die »Zinnen« zu formen:



(Abb.: 25)

Praktischerweise montiert man diese Zwischenstücke erst alle auf
der einen Seite -der »grünen« - mit der Kupfersimulation.



(Abb.: 26)





(Abb.: 27)


***
© abc Praha CZ - 2007 - all rights reserved
http://www.mtp-studio.de © 1975-2018 Thomas Pleiner - Alle Rechte vorbehalten • Dies ist eine redaktionelle Veröffentlichung im Sinne des UrhR. Speichern, Kopieren und elektronisches Verbreiten ist nicht gestattet.

12

Montag, 30. Mai 2011, 23:14

Ist das alles geschlossen und sauber ausgerichtet, kann das kleine
Dach eingefügt werden



(Abb.: 28 )





(Abb.: 29)

***
© abc Praha CZ - 2007 - all rights reserved
http://www.mtp-studio.de © 1975-2018 Thomas Pleiner - Alle Rechte vorbehalten • Dies ist eine redaktionelle Veröffentlichung im Sinne des UrhR. Speichern, Kopieren und elektronisches Verbreiten ist nicht gestattet.

13

Montag, 30. Mai 2011, 23:15

Diese Baugruppe wird nun von oben in die erste Anbauwand geschoben.
Angenehmerweise passt das alles auf Anhieb.

Diese Situation - als Zwischenstand für diesen Bauabschnitt - aus unterschíedlichen
Perspektiven abgebildet:



(Abb.: 30)



(Abb.: 31)



(Abb.: 32)

***
© abc Praha CZ - 2007 - all rights reserved
http://www.mtp-studio.de © 1975-2018 Thomas Pleiner - Alle Rechte vorbehalten • Dies ist eine redaktionelle Veröffentlichung im Sinne des UrhR. Speichern, Kopieren und elektronisches Verbreiten ist nicht gestattet.

14

Montag, 30. Mai 2011, 23:16

Der gegenüberliegende Flügel wird auf dieselbe Weise zusammengesetzt
und auch dieser passt exakt

Der Zwischenboden (3) ist nur aufgelegt!



(Abb.: 33)



(Abb.: 34)

***
© abc Praha CZ - 2007 - all rights reserved
http://www.mtp-studio.de © 1975-2018 Thomas Pleiner - Alle Rechte vorbehalten • Dies ist eine redaktionelle Veröffentlichung im Sinne des UrhR. Speichern, Kopieren und elektronisches Verbreiten ist nicht gestattet.

15

Montag, 30. Mai 2011, 23:18

Ein Blick »von unten« offenbart die grundsätzliche Exaktheit der
Konstruktion. Alles passt sauber. Ausnahme bilden ein paar winzige
Blitzer bei den Zinnen - die widerum auf eine konzeptionelle
Ungenauigkeit der Zinnengestaltung zurück zu führen sind.
(Dazu aber weiter unten und beim Resümée zu diesem Modell mehr.)


(Abb.: 35)


(Abb.: 36)

Und auch wieder ein Blick von hinten:


(Abb.: 37)


***
© abc Praha CZ - 2007 - all rights reserved
http://www.mtp-studio.de © 1975-2018 Thomas Pleiner - Alle Rechte vorbehalten • Dies ist eine redaktionelle Veröffentlichung im Sinne des UrhR. Speichern, Kopieren und elektronisches Verbreiten ist nicht gestattet.

16

Montag, 30. Mai 2011, 23:19

Vorerst noch der Bauteile-Ziffern-Sequenz (im Groben) folgend, schließt
sich der hintere Abschlußbau an – der aber im Moment ganz bestimmt
noch nicht fest montiert wird.

Dieser Baukörper wird aus den Teilen, die in Abb. 38 gezeigt werden,
zusammen gesetzt. Die Montage der Mauerkrone mit den Zinnen
folgt der bekannten Technik der beiden Seitenflügel. aber ...



(Abb.: 38 )

... meiner Meinung nach ist die Mauerkrone in dieser Form etwas zu komplex.
Es geht »über 4 Ecken« mit einigen Hinterschneidungen und unterschied-
lichen Dachniveaus. Obwohl natürlich grundsätzlich machbar, war mir
das etwas zu »sperrig«. Auch hatte ich das Gefühl, dass durch die
zahlreichen Knicke die Längenzuwächse bzw. -verkürzungen etwas »ausser
Kontrolle« geraten waren.



(Abb.: 39)


***
© abc Praha CZ - 2007 - all rights reserved
http://www.mtp-studio.de © 1975-2018 Thomas Pleiner - Alle Rechte vorbehalten • Dies ist eine redaktionelle Veröffentlichung im Sinne des UrhR. Speichern, Kopieren und elektronisches Verbreiten ist nicht gestattet.

17

Montag, 30. Mai 2011, 23:42

Trotzdem fügen sich auch diese Bauteile zusammen und der Baukörper
kann probweise zum »Rest« gestellt werden



(Abb.: 40)

Dass beim Dach nicht alles so einhundertprozentig »gerade« ist, kann man
zwar bei genauem Hinsehen erkennen; aber mir ist es gut genug.

Die einzige größere kosmetische Korrektur die ich habe vornehmen müssen
ist beispielsweise auf den Fotos überhaupt nicht zu erkennen . . .
was ja wohl auch der Sinn jeglicher »Kosmetik« ist.



Abb.: 41)


Und noch mal ein Blick von oben auf die allmählich wachsende Gesamtanlage . . .



(Abb.: 42)


***
© abc Praha CZ - 2007 - all rights reserved
http://www.mtp-studio.de © 1975-2018 Thomas Pleiner - Alle Rechte vorbehalten • Dies ist eine redaktionelle Veröffentlichung im Sinne des UrhR. Speichern, Kopieren und elektronisches Verbreiten ist nicht gestattet.

18

Montag, 30. Mai 2011, 23:53

Eine kleine Exkursion zum Thema »Materialstärke«

... auf einem anderen Tisch entstehen gerade die beiden noch verbleibenden
Wände mit Zinnenkronen. Auch hierbei fällt mir auf, dass ganz allgemein
die Zinnen-»Sohle« zu tief liegt. Das konnte ich auch bei allen bisher
montierten Mauerkronen mit Zinnen (an diesem Modell) beobachten.
Auf manchen der o.a. Fotos kann man das auch - bei genauerem Hinsehen - erkennen.

Inzwischen halte ich das nicht mehr für eine selbst zu verantwortende
Schlamperei beim Bauen - vielmehr ist hier wohl von einem konstruktiven
Mißgeschick auszugehen:

(Bild leider nicht mehr verfügbar)

Macht man sich die Mühe und misst das im Detail nach, so offenbart
sich rasch, dass alle Distanzstücke (z. B. die Teile 15) bezüglich der
Mauerstärke und der Zinnenweite absolut korrekte Knicklinienabstände
haben.

Nicht so bei der Zinnenhöhe (Strecke »B«) - hier liegt der Knicklinienabstand
bereits in der Zeichnung ausserhalb der von der Mauerzeichnung
gegebenen Dimension - das »Knicken« das Materials verstärkt
dann noch diese Ungenauigkeit.

(Bild leider nicht mehr verfügbar)

Dass sich Richard Vyškovský des Materialstärkenproblems hierbei voll-
kommen bewusst war, belegt die korrekte Mauerstärke und Zinnenweite.
Ich nehme an, dass er bzgl. der Zinnenhöhe irrtümlich von einer Material-
stärkenreduktion durch das wechselseitige Knicken ausging.

Alles in allem ist diese kleine Ungenauigkeit problemlos mit ein
wenig Farbe zu korrigieren - und ich kann beruhigt weiter an diesem
wunderschönen Modell werkeln - in der Gewissheit, dass ich dazu
nicht zu doof bin . . .

***
© abc Praha CZ - 2007 - all rights reserved
http://www.mtp-studio.de © 1975-2018 Thomas Pleiner - Alle Rechte vorbehalten • Dies ist eine redaktionelle Veröffentlichung im Sinne des UrhR. Speichern, Kopieren und elektronisches Verbreiten ist nicht gestattet.

19

Montag, 30. Mai 2011, 23:55

Aus den hier abgebildeten Teilen werden die beiden noch verbliebenen
Mauern mit Zinnenkronen zusammengesetzt.
Im Unterschied zu den zuvor montierten Mauern sind hier die
»Zinnen« nicht als separate Baugruppe ausgeführt.



(Abb.: 43)

Beide Wände werden angesetzt, verklebt und kurz ausgerichtet.
Dank der »umgedrehten« Klebelaschen funktioniert das ganz prima.

Allerdings habe ich das trapezförmige Dach zuerst an der Rückseite
des Eingangstrakts befestigt und danach die Wände montiert . . .

Auch die abschließende Montage des bisher nur lose aufgesetzten rück-
wärtigen Gebäudeteils begann mit dem kleinen rechteckigen Dach.



(Abb.: 44)

Hat alles ohne großes »Gedrücke« und »Geschiebe« gepasst.
Die im unteren Knick zusammenlaufenden Dachflächen wurden
von innen an den Laschen mit ein paar Klemmen für einige Zeit
fixiert.



(Abb.: 45)


***
© abc Praha CZ - 2007 - all rights reserved
http://www.mtp-studio.de © 1975-2018 Thomas Pleiner - Alle Rechte vorbehalten • Dies ist eine redaktionelle Veröffentlichung im Sinne des UrhR. Speichern, Kopieren und elektronisches Verbreiten ist nicht gestattet.

20

Montag, 30. Mai 2011, 23:56

Das Schließen der Wände und des Daches könnte als kleines Richtfest
interpretiert werden - warum also nicht ein paar Minuten zurücklehnen
und einen »virtuellen« Rundgang um die Baustelle machen . . .

(Abb.: 46)

(Abb.: 47)

(Abb.: 49)

(Abb.: 50)


***
© abc Praha CZ - 2007 - all rights reserved
http://www.mtp-studio.de © 1975-2018 Thomas Pleiner - Alle Rechte vorbehalten • Dies ist eine redaktionelle Veröffentlichung im Sinne des UrhR. Speichern, Kopieren und elektronisches Verbreiten ist nicht gestattet.