Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonmodellbau-Online • Archiv für den Kartonmodellbau • www.papermodels.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 18. Februar 2015, 20:25

ANTIQUARIAT - Boeing 707-400 »D-ABOC« 1:50 (Verlag Robert Zeise - Regensburg, ca. 1960)

Modellbogen aus der ersten Auflage
Die Modellbogen zeigen eine Nachbildung einer Boeing 707-400 »Intercontinental«
mit Lufthansa Lackierung und der Kennung »D-ABOC«. Diese Maschine erhielt 1960
den Namen »Berlin« und ist seit 1986 am Rande des Flughafens Berlin Tegel abgestellt.

Zitat

Die D-ABOC die heute in Berlin steht, ist die am 03. Juni 1961 in Dienst gestellte
707-458 der El Al Israeli Airlines. Die Maschine flog bis Juni 1985 unter der Kennung 4X-ATB
für El Al und Arkia - Israeli Airlines. Die "Berlin" die heute in Berlin steht, ist also nie
für die Lufthansa geflogen! Denn die Original D-ABOC mit S/N 17721 wurde .... im Jahr 1977
von der Lufthansa ausser Dienst gestellt und landete nach einigen Zwischenverkäufen
im Jahr 1983 mit der Registrierung EL-AJC am Bournemouth Airport BOH. Die Original "Berlin"
wurde dort deregistriert und teils demontiert bis ins Jahr 1985 für Feuerwehr-Einsatzübungen
verwendet. Danach wurde das Original dann endgültig verschrottet.
Quelle: http://www.flughafen-riem.de/news/berlins-boeing-707/

Seit 1963 - also seit nun 52 Jahren - befinden sich diese Modellbogen in meinem Archiv.
Über diese findet sich in einschlägigen Veröffentlichungen nicht viel .
Dass es sich um einen PR-Produkt der Deutschen Lufthansa handelt(e), ist aus der im
Titelkasten genannten Referenznummer erkennbar.
Die Urheberschaft gilt bis heute als nicht endgültig geklärt. In einigen Quellen wird Hubert
Siegmund genannt, andere Quellen vermuten Brückner (Wilhelmshavener Modellbaubogen) als Urheber.
Grafisches Konzept und Liniencode sprechen (meiner persönlichen Meinung nach) eher für
Hubert Siegmund. Aber dafür gibt es keinerlei Belege.
[In der AGK e.V. Veröffentlichung »Hubert Siegmund - Meister des Kartons«, Scheuer & Strüver, Hamburg, 2005;
ohne ISBN, Seite 79, wird ein Siegmund-Modell einer Boeing 707 Intercontinental Lufthansa für »Otto Maier Ravensburger Modellierbogen«
genannt. No. 2230 – Bei diesem 1bogigen Modell handelt es sich jedoch nicht um die D-ABOC] *)

Obwohl natürlich es auch genauso möglich sein kann, dass es KEINER der »üblichen Verdächtigen« war.

Hier werden nur die Bogen ( 6 × DIN A2) vorgestellt. Kommentarlos. Dies auch nur
unter dem Blickpunkt der nostalgischen Rückschau in eine andere Zeit.
Mittlerweile lassen sich auch an diesem Modellbogen die ersten Alterungsspuren nicht mehr übersehen.
»Verbaut« werden diese Bogen ohnehin nie mehr.

Nicht nur aus diesem Grunde wird eine »persönliche« Betrachtung und »Vorstellung« dieses
Modellbogens an dieser Stelle unterbleiben .... »just sit back and watch« ...














Foto © 2007 Axel.Mauruszat

*) Dasselbe Werk verzeichnet zwei Modelle/Modellbogen, die nachweislich NICHT von Hubert Siegmund entwickelt wurden. Möglicherweise ist daher auch die Information in diesem Werk zur D-ABOC nachprüfenswert.
http://www.mtp-studio.de © 1975-2018 Thomas Pleiner - Alle Rechte vorbehalten • Dies ist eine redaktionelle Veröffentlichung im Sinne des UrhR. Speichern, Kopieren und elektronisches Verbreiten ist nicht gestattet.